01.03.2018 06:23:09 | Denise Köchli

Import-Belege nur noch elektronisch

Die Eidgenössische Zollverwaltung löst die bisherigen gelben Importbelege ab 1. März 2018 durch die elektronische Veranlagungsverfügung (eVV) Import ab. Alle Firmen, welche Waren aus dem Ausland beziehen, sind von dieser Umstellung betroffen.

Firmen mit eigenem ZAZ-Konto müssen die Belege neu selbst vom Zollserver abholen. Firmen ohne ZAZ-Konto erhalten die Belege vom Spediteur zukünftig auf drei verschiedenen Wegen. Die Neuerung bringt auch Vorteile, so z. B. bei Fiskalvertretungen. Beim Warenimport erhielt der Importeur vom Zoll bisher die Belege «Veranlagungsverfügung Zoll» und «Veranlagungsverfügung Mehrwertsteuer» auf gelbem Sicherheitspapier. Der ZAZ-Kontoinhaber (Spediteur oder Importeur) erhielt auch das «Bordereau» auf diesem Papier. Diese Dokumente ersetzt der Zoll durch die elektronischen Veranlagungsverfügungen «eVV Import». Neu müssen diese Daten elektronisch beim Zollserver abgeholt und während 10 Jahren beim Importeur elektronisch archiviert werden. Nur die elektronische XML-Datei ist zukünftig noch gültiger Vorsteuernachweis für die MwSt. Die Dokumente können zur Visualisierung und für Buchhaltungszwecke weiterhin auf Papier ausgedruckt werden. Das Verfahren kann bereits seit 2010 freiwillig angewendet werden. Die bisherigen auf weissem Papier ausgedruckten Zoll- und MwSt-Rechnungen werden den ZAZ-Kontoinhabern weiterhin in unveränderter Form per Post zugestellt oder können als E-Rechnung bezogen werden.

(Quelle: Handelskammerjournal)
 

Unsere Philosophie

Qualitativ gute und saubere Arbeit zu fairen Preisen. Die Kundenzufriedenheit steht im Mittelpunkt. Individuelle und fachlich kompetente Beratung.

Kontakt

Adresse: Büttikerstrasse 24
5614 Sarmenstorf
Telefon: +41 56 667 08 43
E-Mail: kontakt@bufina.ch

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.